In welchem Bundesland gibt es die meisten Slip-Liebhaber?

In den letzten Jahren hat sich dank des Internets ein wahrer Trend zum sogenannten Höschen-Schnüffeln entwickelt, welcher immer beliebter wird, jedoch immer noch mit einem großen Tabu behaftet ist. Daher stehen Portale wie Crazyslip hoch im Kurs, auf denen Liebhaber getragener Unterwäsche eben diese von Privatpersonen bestellen können, um ihre sexuellen Geruchsfantasien daheim auszuleben. Doch wo tummeln sich eigentlich all diese Slip-Fetischisten in Deutschland? Zumindest über das Bundesland kann Google Trends Aufschluss geben.

Getragene Unterwäsche besonders beliebt in Ostdeutschland

Bemüht man den Online-Dienst Google Trends und gibt dort den Suchbegriff "getragene Slips" ein, so wird schnell klar in welchem deutschen Bundesland in den letzten fünf Jahren am häufigsten nach diesem Begriff gesucht wurde: Die meisten Höschen-Schnüffler kommen also tatsächlich aus Sachsen, jedenfalls durchforsten sie das Internet im Vergleich zu Bewohnern anderer Bundesländer öfter nach getragenen Slips.

Damit stehen die Sachsen an vorderster Front, wenn es um genutzte Unterwäsche geht. Es folgen die Niedersachsen, die jedoch fast 20 Prozent seltener nach den Schlagwörtern "getragene Slips" suchen. Nahezu gleichviele Suchen gab und gibt es darüber hinaus in Berlin und Nordrhein-Westfalen, wo der Suchbegriff sich ebenfalls noch größter Beliebtheit erfreut. Auch in Hamburg finden sich eine Menge Liebhaber der schlüpfrigen Dessous, die je nach Tragedauer, Essverhalten der Trägerin und vielen weiteren Kriterien ganz unterschiedlich duften können.

Eine nahezu nur halb so hohe Beliebtheit wie in Sachsen finden getragene Slips dahingegen in Hessen und Bayern. Sowieso scheint der Südwesten Deutschlands nicht gerade im Höschen-Fieber zu sein. Schlusslicht der Google-Trends-Statistik bildet dann auch Baden-Württemberg mit einem Wert von 44. Damit liegen die Süddeutschen sogar unter einem Wert von 50 und suchen daher weniger als halb so oft nach dem Begriff "getragene Höschen" als ihre ostdeutschen Mitbürger.

Die genannten Daten müssen immer in Relation zur Anzahl der Suchanfragen im genannten Zeitraum gesehen werden. So kann es zwar in Nordrhein-Westfalen insgesamt mehr Suchen nach getragenen Slips gegeben haben. Allerdings ist hier zu berücksichtigen, dass NRW das bevölkerungsreichste deutsche Bundesland ist und es daher per se zu erhöhten Suchanfragen bei Google kommt.

Was ist so reizvoll an getragenen Höschen aus dem Internet?

Dass Höschen-Schnüffeln nicht nur ein Phänomen in Sachsen oder unter zurückgezogen lebenden Junggesellen Ü40 ist, beweist allein schon die große Zahl an Online-Shops, die Google anzeigt. Einer der größten Seiten dieser Art für Deutschland Österreich und der Schweit ist Crazyslip und zählt bereits über 250.000 Mitglieder, so dass sicherlich nicht von Einzelfällen gesprochen werden kann. Vielmehr belegen auch zahlreiche wissenschaftliche Studien, dass der Mensch seine Sexual- und Lebenspartner auch nach dem Geruch aussuchen. Was für den einen also abartig riechen mag, kann für eine andere Person herrlich duften und sie sogar sexuell erregen.

Ein besonderer Vorteil des Online-Einkaufs ist natürlich auch die Anonymität des Internets. So ist es ein Leichtes, delikate Ware wie etwa getragene Slips diskret und schnell zu bestellen. Zumeist werden die Höschen zudem in einer neutralen Verpackung versendet, so dass selbst der Postbote oder die neugierigen Nachbarn nichts von Deiner Vorliebe ahnen.

Welche Reizwäsche ist bei Männern am gefragtesten?

Wenn Du online getragene Unterwäsche bestellst, kannst Du oftmals auch aussuchen, welche Dessous die Dame oder der Herr Deiner Wahl anziehen soll. Ob nun die Vorlieben von Männern für bestimmte Reizwäsche mit den Präferenzen von Höschen-Schnüfflern korrespondiert, kann selbst Google Trends nicht sagen. Fakt ist jedoch, dass Männer ihre Partnerinnen laut einer Studie aus den USA besonders gerne in String-Tangas sehen. Da diese jedoch bekanntlich sehr wenig Stoff aufweisen, wären für Höschen-Fetischisten Panties die bessere Wahl, die in der Studie immerhin auf Platz Zwei landeten.

Weit abgeschlagen ist übrigens der Spitzenslip, der auch bei Liebhabern von geruchsintensiver Unterwäsche nicht allzu hoch im Kurs stehen dürfte, da das Material das Aroma nicht so gut speichern kann. Im Zweifelsfall eignet sich daher immer noch ein einfaches Baumwollhöschen am besten, welches zwar nicht besonders aufreizend wirkt. Letztendlich zählt jedoch einzig und allein der intensive Geruch der Reizwäsche.
Mitglieder Kommentare
angellegs

10.04.2017 09:16
Sachsen, glaub ich auch hier kommen auch besondere Anbieterinne her Smile bussi Jannette

Kommentar schreiben