Die wichtigsten Must-Knows im Slipgeschäft

Der online Verkauf von benutzten Höschen ist zu einem großen Geschäft geworden. Trotz vieler Mysterien, die dieses faszinierende neue Arbeitsmodell umgeben, übt der Kauf und Verkauf von intimen Kleidungsstücken eine enorme Anziehungskraft auf viele Menschen aus. Wir wollen uns die wichtigsten 5 Dinge anschauen, die man über dieses Business Geflecht wissen sollte.

Angebot und Nachfrage für gebrauchte Slips wachsen sprunghaft und nicht in vorhersehbarer Geschwindigkeit, immer mehr Menschen interessieren sich für den Markt mit gebrauchter Wäsche. Wir sprachen mit Federica, die bereits 2009 mit dem Geschäft begonnen hat. Hier sind unsere Fragen und ihre Antworten.

Wie fängt man am besten an, gebrauchte Höschen online zu verkaufen?

"Ich saß eines Nachmittags im Waschsalon und blätterte in einer Frauenzeitschrift, als ich auf dieses Thema in einem Artikel stieß. Ich und meine Nachbarin machten Witze darüber, wer wohl solche Höschen kaufen könnte und wie man sich diese Menschen vorstellen könnte. Ich wurde diesen Gedanken nicht los, als ich mich auf den Weg nach Hause machte. Also startete ich damit zunächst aus Spaß, oder besser gesagt, um mir selbst zu beweisen, dass das alles Quatsch ist. Dann merkte ich, dass es eine echte Nachfrage gibt und ich mehr Geld verdienen kann, als ich erwartet hatte. Also entschied ich mich dazu, es ernst zu nehmen. Ich hatte alles, was nötig war. Höschen und mein Partner und zusammen richteten wir ein Profil auf einer online Plattform für den Handel mit getragenen Slips ein. Wir begannen, Fotos von jedem der Höschen hochzuladen, die wir verkaufen wollten, und wir legten Preise fest. Wir hatten ein Standardpaket, aber wir stellten fest, dass die meisten Leute mehr wollten als nur ein Paar Höschen. Die meisten Frauen, die ihre Unterhosen verkaufen, senden auch Bilder mit, um nachzuweisen, dass es sich um echte Höschen handelt. Dass darin geschwitzt, geschlafen oder masturbiert wurde. All dies wertet das Kleidungsstück auf und lässt seine Käufer nach mehr verlangen."

Welche Menschen kaufen online verwendete Höschen?

„Es gibt eine große Bandbreite von Menschen, da ist alles dabei, aber die meisten sind Single oder kaufen benutzte Slips, ohne dass ihr Partner davon Kenntnis hat. Ich habe einen Klienten, dessen Frau krank ist und obwohl sie noch zusammen sind, haben sie keinen Sex mehr. Er sagt mir immer, dass er Frauenduft vermisst. Viele Menschen reagieren überrascht, wenn sie hören, dass die allerwenigsten Käufer von gebrauchte Unterwäsche keinerlei Sexualstörungen oder sonstige Auffälligkeiten aufweisen. Sie wollen nur etwas Spezielles in ihrem Alltag besitzen, es kaufen, erstehen, es bestellen und darauf warten, sich darauf freuen."

Was erwartet die Person, die gebrauchte Unterhosen kauft?

"Meine Kunden wollen eine authentische Erfahrung, deswegen versuche ich immer, ihnen eine persönliche Betreuung zu bieten. Ganz essenziell ist der Kundenkontakt. Sobald die Käufer ihre Unterhose erhalten haben, schicken sie normalerweise Fotos zurück, oder erzählen, wie sie sich gefühlt haben, als sie sie geschnuppert haben. Es ist wie eine Erweiterung der Sinne."

Hat diese Arbeit Einfluss auf deine Liebesbeziehungen?

„Ich finde, dass man es dem Partner sagen sollte, wenn man denn einen Partner hat. Aber letztlich ist das jedem selbst überlassen. Man sollten es niemals verstecken. Es ist etwas, über das gesprochen und diskutiert werden kann. Aber letztlich muss jede Frau wissen, wie sie damit umgeht, wem sie sich anvertraut und wem nicht. Ich meinerseits lebe in einer glücklichen Beziehung, mein Partner weiß um meine Aktivitäten als Slipsellerin, aber es kümmert ihn nicht weiter. Wir sind ziemlich urban und abgeklärt, da ist alles easy, so lange die Kasse stimmt, ist alles top. Es gibt ja auch keine körperlichen Kontakt, und mein Partner hat nicht das Gefühl, dass ich ihn betrüge oder sowas."

Gibt es Risiken?

"Es ist klar, dass man bei online Kontakten immer auch komische Vögel treffen kann, diese Möglichkeit besteht durchaus. Die Leute reden und kommentieren, aber wenn es dir nicht wichtig ist, dann machst du einfach dein Ding und lässt die wunderlichen Kameraden einfach links liegen. Man sollten Sie sich keine Sorgen machen. Manche Männerfahren sich aber auch Trips, dass Frau ihr Eigentum wird, nur weil die ein zwei Slips von dir gekauft haben, nach dem Motto, ich kauf die Frau gleich mit, aber das ist die Ausnahme.“

Ist dieses Geschäft nur eine Modeerscheinung oder geht es um mehr?

„So wie ich das alles sehe, hat es den Fetisch, an mit Damenduft durchtränkten Höschen zu riechen, schon immer gegeben. Angeblich hat auch Napolen das gemocht. Ich hab das Gefühlt, dass das gerade erst begonnen hat, es wird weiter wachsen und es werden sich neue Marktlinien eröffnen. Nachdem ich eine Weile Höschen verkauft hatte, wurde mir klar, dass es auch eine große Nachfrage nach anderen Dingen gibt, die nicht direkt mit Slipverkauf zu tun haben. Dazu gehören zum Beispiel Camsessions, Chats oder in der Öffentlichkeit gedemütigt zu werden. Viele der Männer, die meine Unterwäsche kauften, wollten, dass ich sie auch erniedrige. Es ist klar, dass dieses Geschäftsmodell vielen Gesellschaftsschichten noch unbekannt ist und für viele das Thema Sex noch Tabu ist. In Wirklichkeit ist es jedoch ein Job wie jeder andere, bei dem das Angebot die Nachfrage befriedigt.“

Kommentar schreiben