CrazySlip – Die neue sexy Art des Networking

Die sozialen Netzwerke gehören seit mittlerweile rund einem Jahrzehnt zum Alltag von Millionen von Menschen weltweit. Doch während die alten Modelle à la Facebook oder Instagram insbesondere unter den Jüngeren allmählich an Boden verlieren, schwingt sich gerade eine neue Art und Weise des Netzwerkens zum Trend unter einer wachsenden Zahl von Internetusern auf. Das so genannte Erotic Lifestyle Networking (ELN) umfasst die Aktivitäten von Online-Communitymitgliedern, die nicht nur virtuelle Inhalte generieren und teilen, sondern aktiv untereinander sexuell aufgeladene Waren und Dienstleistungen aus Eigenproduktion in der echten Welt austauschen.
Und so sind vor allem die Frauen auf Portalen wie CrazySlip.com als Anbieterin von getragener (Unter-) Wäsche Teil einer demokratischen Online-Industrie, deren wirtschaftliche Potentiale erst seit kurzem in vollem Maße ersichtlich werden. Denn längst handelt es sich beim Erotic Lifestyle Networking nicht mehr um eine Randerscheinung, vielmehr greift diese bei Städtern und einer eher ländlichen Bevölkerung gleichermaßen beliebten Beschäftigung auf nicht weniger als die Mitte der Gesellschaft aus. Es gehört für sehr viele moderne Menschen mittlerweile zum Teil einer hohen Lebensqualität, mit einer Vielzahl von rund um die Uhr verfügbaren Realpersonen zu chatten, Camsessions zu absolvieren, zu flirten und Deals um die verschiedensten Fetischartikel auszuhandeln.

Für manche Mitglieder ist CrazySlip lediglich eine Plattform, auf der sie in Ruhe stöbern und ganz bequem und unkompliziert hin und wieder ein paar schöne Artikel bestellen können. Dazu können dann ein extravagantes Höschen hier und eine Nylonstrumpfhose da gehören. Andere Mitglieder wiederum suchen hier täglich nach neuen Kontakten, pflegen minutiös ihre bestehenden Verbindungen und investieren teils horrende Summen in ihre Leidenschaft.
Die CrazySlip Mitglieder genießen dabei die fast schon innige Atmosphäre einer Community, die mit einer für das Internet seltenen professionellen Gelassenheit ihre Nutzer begeistert. Sowohl die Wäsche-Anbieterinnen als auch die Kunden bleiben auf Wunsch völlig anonym, die Community ist jedoch als Treffpunkt und Marktplatz für Anbieterinnen und Interessenten so fest zum Alltag gehören, wie das Aufrufen von Newsportalen oder Spiegel Online. Des Weiteren haben die User bei Crazy Slip bei ihren Verkäufen und Transaktionen rund um getragene Slips freie Hand und werden nicht von den Betreibern mit Provisonsforderungen behelligt. Mit einem monatlichen Beitrag (z.B. 24,99 Euro pro Monat für die exklusive Premiummitgliedschaft) sind alle Kosten für die Mitgliedschaft abgegolten und auch lästige Werbebanner such man hier vergebens.

Die Mitglieder agieren eigenständig, CrazySlip sorgt nur dafür, dass alles geregelt abläuft und keine rechtlich fragwürdigen Handlungen stattfinden. Der Jugendschutz ist mehrfach durch Prüfsysteme gewährleistet, die durch die 2-Schritt Sicherung einer kombinierten Kontrolle durch Mensch und Software erfolgt. Das Angebot auf dem Portal geht zudem mittlerweile weit über den Verkauf von getragener Wäsche hinaus. Es werden regelmäßig interne Wettbewerbe veranstaltet, Magazinbeiträge mit Nutzerbeteiligung verfasst oder aber auch ganz klassisch gedatet. CrazySlip.com hat sich damit als Pionier einer an den Bedürfnissen ihrer Teilnehmer orientierten Lifestylebewegung erwiesen, die schon jetzt etliche Anhänger und Nachahmerportale hervorgebracht hat.



Der größte Marktplatz für getragene Slips

CrazySlip ist mit über 100.000 Mitgliedern das größte Netzwerk seiner Art und bietet jeder Anbieterin einen Full-Service um direkt und anonym mit dem Verkauf von Slips Geld zu verdienen. Dein eigenes Shopysystem, Deine Sedcard, ein Kleinanzeigenmarkt und weitere nützliche Features zur Kundengewinnung stehen für Dich bereit.

Jetzt kostenlos registrieren Login